Mein Open Source Manifest

vorhergehende Artikel in: Git(lab|hub) Rants
26.12.2021

Im Zuge des großen Log4J-Problems ist ja viel - auch viel dämliches - im Zusammenhang mit OpenSource-Projekten und ihrem Stellenwert verzapft worden

Obwohl diese ganze Sache auch mich zum Nachdenken gebracht hat, hat sie dennoch nicht ausgereicht, dass ich meine Meinung dazu in Worte fasse und aufschreibe. Ich wurde vor etwas mehr als einer Woche gefragt (im Zusammenhang mit einem meiner älteren Projekte auf Github), was ich aus heutiger Sicht an diesem Projekt besser oder anders machen würde. Der Fragesteller zielte bestimmt auf eine von ihm gewünschte oder erwartete Antwort ab, die ich ihm aber nicht geben konnte.

Das hat mich noch einmal dazu gebracht, darüber nachzudenken, was OpenSource für mich bedeutet und warum ich inzwischen der Öffentlichkeit über 100 Projekte auf Github und Gitlab zur Verfügung stelle:

Ich tue das als Diskussionsgrundlage und weil ich aus jedem dieser Projekte etwas gelernt habe oder es mich zum jeweiligen Zeitpunkt interessiert hat. Ich habe bei meinen Projekten nie den Ehrgeiz, sie besonders zu polieren. Vor allem habe ich nicht den Ehrgeiz, in Konkurrenz zu Produkten zu treten, die ein Budget zur Umsetzung hatten. Ich habe auch nicht den Ehrgeiz, dass die Qualität so hoch ist, dass andere diese Projekte oder Teile davon einsetzen können, um Geld zu verdienen.

Und weil ich in den Jahren, in denen ich Softwareentwicklung und IT nun schon beruflich betreibe gesehen habe, wie Unternehmen mit OpenSource umspringen: Seien es KMU oder Global Player und Marktführer - sie nehmen nur und geben nichts zurück. Sie beteiligen sich nicht mittels Sponsoring an genutzten OpenSource Projekten und ignorieren oft die Lizenzbedingungen.

Da diese Projekte mein Hobby darstellen, wird es weiterhin so sein, dass meine Artefakte ohne Quelltext daherkommen und in meinen Github- und Gitlab-Projekten Tests fehlen und wenig kommentiert ist - so lange ich keinen Sponsor finde, der die Entwicklung dieser Projekte unterstützt, wird das so bleiben!

Artikel, die hierher verlinken

Dependency Bloat in Java

17.12.2022

Ich wurde durch einen Artikel neulich im Internet angestupst, Gedanken zu einem Thema aufzuschreiben, die schon länger in meiner hinteren klinken Gehirnwindung gären: Es geht dabei um Dependency Bloat vs. Nutzen vorhandener Infrastruktur.

BeanShell 3.0.0-SNAPSHOT Fork sofort aktualisieren!

12.09.2022

Ich habe heute einen Bug in der OpenSource-Variante der BeanShell auf GutHub gefunden, dessen Behandlung mich wieder einmal ziemlich sprachlos zurückgelassen hat...

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Neueste Artikel

  • Osterprojekt 2023: DNSSEC

    Das Osterprojekt dieses Jahr sollte sich mit EMail-Servern, Nameservern, DNSSEC und ACME (LetsEncrypt) beschäftigen.

    Weiterlesen...
  • BoulderDash im Docker-Zoo

    Hin und wieder kriege ich einen kleinen Retro-Flash. Dann beginne ich, nach Computerspielen aus meiner Jugendzeit zu suchen und versinke in Erinnerungen. Eines meiner ersten - wenn nicht sogar das erste - war BoulderDash. Das lernte ich auf einem Atari kennen und kurz danach auch auf einem KC 85/4.

    Weiterlesen...
  • X509 Policies

    Ich wollte schon lange einmal etwas über einen oft missverstandenen und auch ignorierten Aspekt von (x.509) PKI schreiben: Policies

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier - meine öffentlichen GitLab-Repositories finden sich dagegen hier.