Traceroute Visualisierung mittels GeoJSON

vorhergehende Artikel in: Geo Linux Git(lab|hub)
29.05.2021

Dieses Wochenende war es wieder einmal an der Zeit für ein Kaninchenbau-Projekt. Es gibt inzwischen einige kostenlose Geolocation-APIs im Netz und ich wurde - durch das Internet - auf die Idee gebracht, das Ergebnis eines Aufrufs von traceroute auf einer Landkarte zu visualisieren

Die Idee dabei war folgende:

  1. Aufrufen von traceroute
  2. Aus dem Ergebnis IP-Adressen parsen
  3. IP-Adressen an GeoLocation-API übergeben
  4. Aus Ergebnis der GeoLocation-API mittels jq geographische Länge und Breite extrahieren
  5. Aus den gefundenen Länge/Breite-Tupeln GeoJSON konstruieren
  6. GeoJSON mit geeigneter Visualisierung darstellen

Wie bereits gesagt gibt es einige Ressourcen im Internet zum Thema GeoLocation - manche davon sogar frei verfügbar. Dabei ist dann mit Abstrichen hinsichtlich der Genauigkeit zu rechnen - Ich wollte hier aber auch nur einen Demonstrator schaffen - woher die Koordinaten kommen, ist dann letztlich egal. Man kann - falls gewünscht - eine kostenpflichtige API einsetzen, die feiner aufgelöste Geo-Daten kiefern kann oder man kann das ersellte Skript zur Visualisierunge komplett anderer Fakten benutzen - zum Beispiel könnte man die Wanderung des ersten Platzes in der Liste mit den höchsten Inzidenzen während der Pandemie auf Kreisebene visualisieren...

Das entstandene Skript ist als Gist auf Github abgelegt. Es benutzt ein weiteres Gist zur Visualisierung.

Aufgerufen wird es mit dem Namen des Zielhosts als Argument - am Ende öffnet sich der bevorzugte Browser mit der Darstellung der Karte und des erzeugten Tracks. Benötigte Voraussetzungen zur Benutzung sind:

  • bash
  • wget
  • traceroute
  • xdg-open (oder alternativ der Google-Browser chrome)

Ein Beispiel für das Resultat ist die Visualisierung der zur Zeit der Erstellung gültigen Route zwischen meinem Zuhause und iana.org - hier dargestellt:

Screenshot Visualisierung der einzelnen Stationen eines Aufrufs von traceroute für iana.org

Das entsprechende GeoJSON-Dokument sieht wie folgt aus:

{"type":"Feature","geometry":{"coordinates":[
[10.382203102111816,51.20246505737305]
,[10.382203102111816,51.20246505737305]
,[10.382203102111816,51.20246505737305]
,[10.382203102111816,51.20246505737305]
,[10.382203102111816,51.20246505737305]
,[-2.2125117778778076,54.56088638305664]
,[-2.2125117778778076,54.56088638305664]
,[8.222854614257812,46.80379867553711]
,[-8.196102142333984,53.1827278137207]
,[-98.95733642578125,39.44325637817383]
,[-98.95733642578125,39.44325637817383]
],"type":"LineString"},"properties":{"name":"traceroute iana.org"}}

Artikel, die hierher verlinken

Beliebige äußere Form für generierte Stadtpläne

25.07.2021

Ich habe den neulich vorgestellten Generator für beliebige Stadtpläne, der als Ausgabeformat unter anderem GeoJson unterstützt ein wenig erweitert

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

Neueste Artikel

  • SQL Funktionen in SQLite als BeanShell-Scripts

    Ich habe bereits hin und wieder über Erweiterungen der sQLshell berichtet, die bestimmte spezifische, proprietäre Features des jeweiligen DBMS in der sQLshell verfügbar machen.

    Weiterlesen...
  • Spieleengine IX

    Es gibt seit Ewigkeiten mal wieder Neues von meiner eigenen Spieleengine!

    Weiterlesen...
  • Neue Version plantumlinterfaceproxy napkin look

    Es gibt eine neue Version des Projektes plantumlinterfaceproxy - Codename napkin look.

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier - meine öffentlichen GitLab-Repositories finden sich dagegen hier.