WLan Erweiterung für PT3110

vorhergehende Artikel in: Linux Windows
18.08.2013

Ich habe mir ein Galaxy Tab 2 7.0 (Mann-o-Mann die Bezeichnungen werden immer länger...) gekauft und nach der Eingewöhnung wollte ich es mit in den Garten nehmen. Aber - oh Graus! - die WLan-Reichweite ist katastrophal - wie kann man das verbessern?

Zunächst erstmal: Ja, ich hätte mehr Geld in die Hand nehmen können und mir eine Mobilfunk-Version kaufen können. Aber ich wollte eben sparen. Auf der Straße laufe ich eh nicht mit dem Teil rum - also habe ich gleich zweifach gespart: Mit Mobilfunk-Option sind die Teile teurer und dann hätte ich auch noch Geld für den Vertrag bezahlen müssen.

Außerdem ist echt zweifelhaft, ob teurere Geräte bessere WLan-Charakteristika haben: Als treuer Freund von Verschwörungstheorien nehme ich nämlich einfach mal an, daß bei Geräten mit Mobilfunk-Option noch weniger Mühe in bestmögliche WLan-Performance investiert wird.

Tja - also überlegen, wie man die Situation verbessern kann: Im Internet findet man viele Artikel zu dem gleichen Thema - bin ich wenigstens nicht der Einzige mit dem Problem. Aber findet man da auch praktikable Ideen?

USB-Stick

Das PT3110 verfügt über die Möglichkeit, über USB-OTG USB-Geräte anzuschließen - Pluspunkt. Also WLan-Stick gekauft, reingesteckt und losgesurft? Fehlanzeige! Im Netz lassen sich so viele Artikel finden, die mich davon abhalten: Fehlkäufe wegen Treiber wird nicht unterstützt, wegen zieht zu viel Strom und wegen vieler anderer Gründe. Gut - es gibt Leute, die das Gerät rooten und dann die Treiber von Hand installieren, aber hier sehe ich mich mal als Endanwender und nicht als Bastler - das fällt aus.

Hardware-Modifikationen

Es gibt tatsächlich Leute, die das Tablet aufsägen und andere Antennen dranbauen, um die WLan-Performance zu erhöhen. Aber da gilt das im vorhergehenden Absatz Gesagte (Endanwender und so) - fällt aus.

WLan-Repeater

Es gibt dedizierte WLan-Repeater, die man in die Steckdose steckt und voila - schon ist das Signal verstärkt und man ist alle Sorgen los. Hatte man aber bisher nie Bedarf an sowas, wird man es sich überlegen, jetzt dafür Geld auszugeben.

Aber ich hatte das Glück, daß vor einem halben Jahr meine FritzBox aufgegeben hat und ich sie gegen eine neue ersetzen musste. Von dem Defekt war aber weder die Switch-Funktionalität noch die WLan-Funktionalität betroffen. Und ich konnte mich dunkel erinnern, daß man sie als Repeater konfigurieren konnte. Zum Glück hatte ich sie noch nicht weggeworfen. Also habe ich sie gesucht, konfiguriert und dann kam die Überraschung: meine neu gekaufte Fritzbox kann als Master für Repeater arbeiten - aber nur wenn die nicht WDS sprechen wollen, was meine alte natürlich tat. Nach endlosen Versuchen, auf die alte FritzBox eine neue Firmware aufzuspielen, die allesamt fehlschlugen (Stichwort: Branding - Danke, Arcor und Vodafone!) musste ich aufgeben - so kam ich definitiv nicht zum Ziel. Also doch einen Repeater kaufen? Inzwischen war das Problem zu einem persönlichen geworden - ich wollte es ohne Neuinvestition lösen - Kaufen fiel also aus.

PC als Repeater

Windows 7 hat von Microsoft die hervorragende Möglichkeit spendiert bekommen, auf einer WLan-Schnittstelle mehrere virtuelle Schnittstellen einzurichten. Es existiert dafür eine GUI als Freeware, man kann - wenn man dem nicht vertraut - das gleiche aber auch mit Bordmitteln erreichen. Damit kann man einen PC sozusagen in einen WLan-Repeater umbauen. Das ganze funktionierte bei meinen Tests zwar ganz hervorragend, aber leider konnte ich die zu überbrückende Distanz dadurch nur um ungefähr 2 Meter verkürzen (ich wollte keinen PC mitten in meinen Garten stellen: Was sollen denn die Nachbarn denken...)- in der Signalstärke hat man das gar nicht gemerkt. Fazit: Diese Methode funktioniert im Prinzip gut, ist aber stark von den Gegebenheiten und Örtlichkeiten abhängig und fiel für mich aus.

FritzBox als AP

Mit dieser Idee schaffte ich es schließlich: Ich hatte noch zwei Powernet-Adapter rumliegen. Die reaktivierte ich und schloß einen draußen im Garten an. Die alte Fritzbox konfigurierte ich passend: DHCP aus, feste IPV4-Adresse und WLan an. Dann verband ich sie mit einem Netzwerkkabel mit dem Powernet-Adapter - siehe da, mein Tablet fand ein neues Funknetz und konnte sich problemlos einbuchen.

Es war also möglich, mit alten herumliegenden Hardware-Komponenten mein Netzwerk für WLan-Geräte zu erweitern. Davon können natürlich nicht nur Tablets, sondern auch andere Geräte profitieren. Ein Laptop natürlich eher nicht, da ich den direkt an den Powernet-Adapter anschließen würde. Wenn mehrere Geräte in den Genuß des verlängerten Netzwerkes kommen sollen, würde ich dafür statt eines WLan-APs wahrscheinlich einen Switch mit dem Powernet-Adapter verbinden. Aber für Geräte, die lediglich über WLan verfügen, war das eine kostengünstige Variante, die auch leicht auf- und wieder abzubauen ist.

Artikel, die hierher verlinken

Virtual Router Manager als AP

10.09.2013

Wie bereits in meinem Artikel zum Thema WLan Erweiterung für PT3110 angesprochen, versuchte ich vor einiger Zeit mit haushaltsüblichen Mitteln mein WLan zu erweitern. Hier nun nochmals die genauen Daten dieses Versuchs.

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Monte Carlo im Dungeon

    30.07.2017

    Der von mir neulich vorgestellte Dungeon-Generator war nur ein Schritt auf dem Weg: Ich wollte meine Studentenzeit aufleben lassen und einen Simulator bauen, in dem ich Monte-Carlo-Lokalisierung ausprobieren konnte...

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • OpenSource - lieben, hassen - oder beides?

    Ich habe neulich zwei verschiedene Ideen verfolgt, die mich beide dazu brachten, OpenSource-Projekte mit meinem Input zu veredeln. Dabei sah ich, was schlecht an OpenSource-Projekten ist und warum deren Existenz trotzdem eine richtig gute Sache ist!

    Weiterlesen...
  • Links zu SNMP, Telegraf unf Grafana

    Nachdem die letzten Linksammlungen eher immer wilde Zusammenstellungen waren, die alle möglichen und unmöglichen Themen umfassten, hier nun eine thematisch eher enger begrenzte...

    Weiterlesen...
  • LinkCollections 2022 VIII

    Nach der letzten losen Zusammenstellung (für mich) interessanter Links aus den Tiefen des Internet für dieses Jahr folgt hier nunmehr die nächste:

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier.