Hardware für Netzwerk Degrader

12.01.2021

Vor ungefähr einem Jahr berichtete ich über den letzten Stand meines Projektes "Schlechtes Netz" - eines smarten Netzwerkkabels mit konfigurierbarer Übertragungsqualität.

Damals hatte ich die Skripte des Projektes noch direkt gespiegelt ohne die eigentliche Quelle in GitHub zu verlinken - ein unverzeihlicher Fehler!

Inzwischen bin ich auf zwei weitere Projekte gestoßen, die die Konfiguration vielleicht sogar noch einfacher machen: tcconfig und netimpair. Allerdings werden in diesen Projekten auch nicht die allerletzten Feinheiten berücksichtigt - so ist es beim aktuellen Stand nicht möglich, die Netzwerkmanagementprotokolle wie ARP, DHCP, IGMP, ICMP automatisch auszuschließen. Sie sind aber definitiv nochmals einfacher zu handhaben als das bekannte Projekt - ich habe daher alle drei Projekte in mein Skript zum Aufsetzen eines smarten Netzwerkkabels in einer neuen Version (die die Basis von der letzten LTS-Version von Ubuntu auf die aktuelle anhebt) integriert - sie werden per git clone direkt beim Aufsetzen des Containers aus GitHub gezogen und können zur Laufzeit separat mittels git pull aktualisiert werden falls man nicht die gesamte Appliance neu aufsetzen möchte.

Der Grund warum ich darüber gerade jetzt schreibe ist die Verfügbarkeit des NanoPi R4S:

NanoPi R4S The NanoPi R4S(as "R4S") is an open source platform with dual-Gbps Ethernet ports designed and developed by FriendlyElec for IoT applications.

Dieses Gerät besitzt zwei vollwertige GBit Netzwerkinterfaces und ist so klein wie eine Ethernet-Kabel-Kupplung. Mit einer entsprechenden Powerbank kann man sich damit in jedes physische Netzwerkkabel einklinken und die Qualitätsparameter der Verbindung anpassen. Dieses Gerät gibt es auch wesentlich preisgünstiger - es erreicht dann aber nicht mehr die volle GBit-Geschwindigkeit, weil hier nur eines der beiden Interfaces ein GBit-Interface ist. Interessant wird eine solche Hardwarelösung auch dann, wenn man die Netzwerkparameter gar nicht künstlich verschlechtern möchte: Man kann über die Installation von Wireshark den Verkehr in diesem Netzwerkkabel analysieren - Nützlich wenn man keinen Switch mit Mirror-Port zur Verfügung hat oder dieser anderweitig belegt ist. Aus diesem Grund habe ich die neue Version der Appliance auch bereits mit einem vorinstallierten Wireshark ausgerüstet.

Die mitgelieferten Skripte wurden ebenfalls inspiriert durch die drei genannten Projekte stark überarbeitet und verbessert.

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Bildverwaltung automatisiert

    17.10.2016

    Wer sich auch schon einmal darüber geärgert hat, daß die Foto-"Management"-Software Ordner erzeugt, die einen Unterordner enthalten, die einen Unterordner enthalten ..., der kann unter Umständen von dem hier vorgestellten Skript profitieren.

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • Precision Time Protocol

    Durch meinen Neffen wurde ich neulich auf ein Video im Internet aufmerksam gemacht, aus dem ich von der Existenz des Protokolls PTP oder Precision Time Protocol erfuhr. Hier einige Gedanken dazu

    Weiterlesen...
  • In eigener Sache: Erdös-Distanz

    Neulich fand ich eine Webseite, die widerstreitende Gefühle in mir wachrief

    Weiterlesen...
  • Datei verschlüsseln mit LUKS/dmcrypt

    Ich habe hier bereits öfter über die Einrichtung und Konfiguration von PKI bzw. CS gesprochen. Beides benötigt für die sensiblen Daten nicht wirllich viel Platz - allerdings wäre es schön, wenn diese Daten besonders geschützt wären...

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier.