Protobuf in dWb+

vorhergehende Artikel in: Java dWb+ Komponenten
31.01.2016

In einem früheren Artikel wurden verschiedene Gedankenexperimente durchgespielt, die alle unter einem Motto standen: Wie lässt sich für Anwender von dWb+ am unkompliziertesten die Erstellung spezifischer Schnittstellenmodule realisieren? Nach dem zweiten nun hier der dritte konkrete Vorschlag dazu:

Dataflow Workbench dWb+ Protobuf ist eine von Google vorangetriebene Technik, mittels der man strukturierte Daten sprach- und plattformunabhängig (de-)serialisieren kann. Man beschreibt die Struktur der Daten und kannaus diesem Schema anschließend Quelltexte für eine Vielzahl Sprachen generieren, um diese strukturierten Daten lesen und schreiben zu können.

Für dWb+ wurde eine Möglichkeit geschaffen, diese generierten Java-Fragmente sehr einfach als Ein- und Ausgabedatentypen für beliebige Module nutzen zu können: Aus Protobuf-Schemata generierte Klassen werden sämtlich - mittelbar oder unmittelbar - von der Klasse MessageLite abgeleitet. Daher existiert ein Modul, das in der Lage ist, ein solches Objekt in eine Byte-Array umzuwandeln. Dieses könnte man dann zum Beispiel (wenn es klein genug ist) per UDP versenden.

Weiterhin existiert eine Basisklasse, die benutzt werden kann, beliebige serialisierte Protobuf-Datenstrukturen typsicher zu deserialisieren. Sie ist generisch, daher muss man davon für jeden zu deserialisierenden Datentyp eine konkrete Ableitung erstellen - dieser Prozess lässt sich auch hervorragend automatisieren - ersichtlich, wenn man sich das folgende Beispiel anschaut:

import com.example.tutorial.AddressBookProtos;
import com.google.protobuf.InvalidProtocolBufferException;
import java.util.logging.Level;
import java.util.logging.Logger;
import de.elbosso.dataflowframework.modules.ByteArray2ProtobufEntityBase;
public class GenericPersonParser extends ByteArray2ProtobufEntityBase<AddressBookProtos.Person>
{
    protected AddressBookProtos.Person createResult(byte[] in)
    {
        AddressBookProtos.Person rv=null;
        try
        {
                rv=AddressBookProtos.Person.parseFrom(in);
        }
        catch (InvalidProtocolBufferException ex)
        {
                Logger.getLogger(GenericPersonParser.class.getName()).log(Level.SEVERE, null, ex);
        }
        return rv;
    }
}

Dieser Code lässt sich zum Beispiel mittels des POM für Modul-Projekte erstellen, wenn man die Dependency

<dependency>
    <groupId>com.google.protobuf</groupId>
    <artifactId>protobuf-java</artifactId>
    <version>3.0.0-beta-1</version>
</dependency>

hinzufügt.

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Fährnisse des Buildprozesses unter Windows

    17.07.2019

    Nachdem ich begonnen hatte, mich mit der Beschleunigung der Berechnung des Mandelbrot-Fraktals unter Zuhilfenahme der Shadereinheiten in Graphikkarten zu beschäftigen und erste Erfolge feiern konnte, wollte ich das mal auf einer richtigen Graphikkarte ausprobieren...

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • Datenvalidierung UTF8 mit BiDi-Steuerzeichen (TrojanSource 2.0)

    Ich bin heute nochmal inspiriert worden, weiter über die Trojan Source Vulnerability nachzudenken. Meiner Meinung nach bestehen hier noch Probleme - speziell bei Nutzereingaben oder Daten, die über externe Schnittstellen ampfangen werden.

    Weiterlesen...
  • OpenStreetMap Navi als Docker-Container

    Ich habe die auf OpenStreetMap basierende OpenSource Navigationslösung Graphhopper in einen Docker-Container gepackt und als neuestes Mitglied in meinem Docker-Zoo willkommen geheißen.

    Weiterlesen...
  • SQL-Aggregatfunktionen in SQLite als BeanShell-Scripts

    Ich habe neulich über eine Möglichkeit berichtet, SQLite mittels der sQLshell und Beanshell-Skripten um SQL-Funktionen zu erweitern. In diesem Artikel versprach ich auch, über eine solche Möglichkeit für Aggregatfunktionen zu berichten.

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier - meine öffentlichen GitLab-Repositories finden sich dagegen hier.