tesseractuzneditor

vorhergehende Artikel in: Java Komponenten Git(lab|hub)
10.06.2022

Ich habe hier bereits verschiedentlich davon berichtet, wie ich versucht habe, mich dem Thema Optical Character Regognition (OCR) zu nähern. Nach einigen interessanten Diskussionen in den vergangenen Monaten habe ich jetzt ein damit in Verbindung stehendes Projekt auf Gitlab aufgesetzt

Für meine Experimente benutze ich Tesseract. Diese Lösung existiert als fertige Anwendung und als Framework mit API, das man in eigene Projekte einbinden kann. NAchdem ich bereits einige Experimente mit der Anwendung gemacht habe, habe ich in den vergangenen Monaten mit dem Framework experimentiert. Dieses bietet die Möglichkeit, eingescannte Vorlagen zu analysieren und zum Beispiel zusätzlich zum erkannten Text auch die Koordinaten auszugeben, an denen der Text erkannt wurde - ergänzt um die Konfidenz.

Die Anwendung Tesseract kann .uzn-Dateien verarbeiten: Wird eine solche Datei gefunden, wird nicht das gesamte Bild verarbeitet, sondern nur die darin angegebenen Bereiche und Regionen.

Das neue Projekt auf Gitlab basiert auf dem Tesseract-Framework ist ein Editor zur Erstellung solcher Dateien: Ein Bild wird geladen und anschließend kann man auf dem Bild Regionen markieren, die in ihrer Gesamtheit als .uzn-Dateien gespeichert werden können.

Die eigentliche Idee war, dass damit Templates erzeugt werden können, die dann in einer Batchverarbeitung auf gescannte Dokumente angewendet werden - Anhand der Tatsache, für welche .uzn-Datei die meisten Regionen mit gefundenem und erkannten Text gefüllt werden könnte man dann eine KLassifikation nach Dokumentarten vornehmen und sie entsprechend in ein Dokumentenmanagementsystem (DMS) einfügen.

Man kann aber natürlich noch weitergehen und den aktuell vorhandenen Editor um eine direkte Anbindung zu einem DMS wie etwa Mayan erweitern. So könnte man sich dann einen Arbeitsablauf vorstellen, dass verschiedene .uzn-Dateien vorhanden sind - ein gescanntes Dokument wird geladen, die entsprechend korrekte .uzn-Datei ausgewählt und OCR dafür durchgeführt - die Regionen entsprechen den einzelnen Metadaten-Feldern und die gefundenen Inhalte werden als Metadaten zum archivierten Dokument direkt ins DMS abgelegt, indem entsprechende Funktionen der API des DMS benutzt werden.

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Mandelbrot-Sets mittels Shadern berechnen

    17.05.2019

    Nachdem ich in den letzten verregneten Tagen auf Youtube in den Videos von Numberphile versunken bin, hat mich eines davon angestachelt, mich selbst mit dem Mandelbrotset zu beschäftigen. Als ich dann noch Code fand, der behauptete, das auf einer Graphikkarte mittels Shadern berechnen zu können, war es um mich geschehen...

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • Erste Vor-Version eines Gis-Plugin für die sQLshell

    Wie bereits in einem früheren Artikel erwähnt plane ich, demnächst ein Plugin für die sQLshell anzubieten, das eine Visualisierung von Daten mit räumlichem Bezug im Stil eines Geoinformationssystems erlaubt.

    Weiterlesen...
  • bad-certificates Version 2.1.0

    Das bereits vorgestellte Projekt zur automatisierten Erzeugung von Zertifikaten mit allen möglichen Fehlern hat eine Erweiterung erfahren und verfügt über ein Partnerprojekt - beide sind nunmehr in der Version 2.1.0 freigegeben

    Weiterlesen...
  • SQLite als Geodatenbank

    Wie bereits in einem früheren Artikel beschrieben treibe ich derzeit Anstrengungen voran, die sQLshell attraktiver für Nutzer zu machen, die mit Geodatenbanken arbeiten.

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier - meine öffentlichen GitLab-Repositories finden sich dagegen hier.