LuFi im Docker-Zoo

vorhergehende Artikel in: Linux Docker Virtualisierung
22.08.2021

Nachdem ich mich in den letzten Artikeln hauptsächlich um die Infrastruktur meines Docker-Zoos gekümmert habe ist nun eine weitere Anwendung hinzugekommen...

Inspiriert von diesem Projekt habe ich mich entschieden, selbst eine entsprechende Instanz zu hosten. Da das Projekt leider kein eigenes Docker-Image bzw. docker-compose.yml zur Verfügung stellt, bin ich im Internet auf die Jagd gegangen und habe mehrere Projekte gefunden, von denen ich letztlich eines geforkt habe.

Ich habe hauptsächlich deshalb das Proejkt geforkt und nicht direkt benutzt, weil ich den Verdacht hatte, dass die fertigen Images des Projektes nicht für mein mit inzwischen sehr ans Herz gewachsene Rock64-Board beziehungsweise seine Architektur (aarch64) verfügbar sein würde und ich daher das docker-compose.yml gleich so abwandeln wollte, dass ein docker-compose up beziehungsweise docker-compose build gleich ein entsprechendes Image bauen würde.

Man kann das Verhalten des Systems über zahlreicher Umgebungsvariablen beeinflussen (Näheres dazu in der Readme meines Forks).

Eine Sache - auf die mich erst ein geschätzter Kollege aufmerksam machen musste - ist nicht ganz so intuitiv gelöst: Möchte man die Instanz ins Internet stellen, so scheint es ratsam, dafür eine Authentifizierung vor die Seite zum Hochladen zu stellen. Dies ist nicht über das aktuelle docker-compose.yml erreichbar. Eine einfache Variante, dies zu erreichen, ist vor dem ersten Start die Datei lufi.conf.template zu editieren - dort kann man entsprechende Authentifizierung per htpasswd oder LDAP aktivieren. Im Fall von htpasswd ist es am einfachsten, die entsprechende Konfigurationsdatei auf dem Host zu erzeugen und das Dockerfile ein wenig um die Anweisung des Kopierens diesere Datei in den Container zu erweitern - ähnlich, wie es bereits mit lufi.conf.template geschieht.

Generell ist es eine gute Idee, sich vor dem ersten Bauen des Image mit der Datei lufi.conf.template zu beschäftigen - man findet darin vielleicht noch einige weitere nützliche, derzeit nicht über Docker-Umgebungsvariablen steuerbare Konfigurationseigenschaften, die man den eigenen Vorlieben entsprechend anpassen möchte.

Artikel, die hierher verlinken

Fraktale auf der Kommandozeile

07.09.2021

Nachdem ich LuFi in meinen Docker-Zoo integriert hatte, habe ich mich noch ein wenig auf der Gitlab-Instanz umgesehen, auf der das zugehörige Repository gehostet ist und fand ein weiteres interessantes Projekt, das mich wieder einmal in einen Kaninchenbau gestürzt hat...

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Links zu OSGI und REST

    02.12.2016

    Ich wollte eigentlich selber eine Anwendung schöpfen, die einen Jetty als Server ausrollt, in den man zur Laufzeit über ein standardisiertes Interface Implementierungen von REST-Services einklinken kann. Gut, dass ich vorher noch ein wenig gelesen habe...

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • VC2HTML-Plugin

    Wie bereits in einem früheren Artikel zum Thema sQLshell-Plugins wird hier wieder ein neues Plugin für die sQLshell vorgestellt, das eine neue Möglichkeit bietet Datenmodelle zu dokumentieren/analysieren.

    Weiterlesen...
  • JAAS & 2FA

    Ich habe an dieser Stelle bereits früher über Möglichkeiten der Nutzung von Einmalpasswörtern entsprechend RFC RFC 6238 in Java-Anwendungen berichtet. Nun wollte ich untersuchen, ob sich 2-Faktor-Authentifizierung in das Framework Java Authentication and Authorization Service (JAAS) integrieren lasen würde.

    Weiterlesen...
  • Reveal.JS Präsentationen als Gitlab/Github Pages

    Ich hatte neulich die Idee, Präsentationen zu erstellen, die als Repository auf Gitlab und/oder Github gehostet werden können und dort auch live als HTML5 für jeden interessierten zu betrachten wären.

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier.