Precision Time Protocol

vorhergehende Artikel in: Linux
15.10.2021

Durch meinen Neffen wurde ich neulich auf ein Video im Internet aufmerksam gemacht, aus dem ich von der Existenz des Protokolls PTP oder Precision Time Protocol erfuhr. Hier einige Gedanken dazu

Ich habe mich in der Vergangenheit bereits öfter mit dem bekannteren und verbreiteteren Network Time Protocol (NTP) beschäftigt - unter anderem, weil ich selbst eine niedrige Stratum Number haben wollte und dazu eine "Atomuhr" selbst gebaut habe.

Als ich vom PTP erfuhr, wollte ich es selbst ausprobieren. Ich benutzte dazu zwei Testrechner, die nebenher noch andere Aufgaben bei mir haben. Beide sind mit Intel Prozessoren ausgestattet: einmal Intel(R) Core(TM) i5-9600K CPU @ 3.70GHz und einmal Intel(R) Core(TM) i3-6100T CPU @ 3.20GHz. Die Netzwerkschnittstellen waren vom Typ Intel Corporation Ethernet Connection (7) I219-V (rev 10) und Intel Corporation Ethernet Connection (2) I219-V (rev 31).

Als Software für meine Tests des Protokolls nutze ich PTPd.

Die beiden entschieden sich, dass der i5 Master sein durfte - an dem System mit i3 konnte ich anschließend sehen, dass das was die Werbung behauptete stimmt: die Abweichung beider Uhren lasg im bei Implementierung über Software zu erwartenden Bereich von unter einer Millisekunde:

Host info          :  klapauzius, PID 150829
Local time         :  Fri Sep 17 09:55:29 CEST 2021
Kernel time        :  Fri Sep 17 07:55:29 GMT 2021
Interface          :  br0
Preset             :  masterslave
Transport          :  ipv4, multicast
Delay mechanism    :  E2E
Sync mode          :  TWO_STEP
PTP domain         :  0
Port state         :  PTP_SLAVE
Local port ID      :  f832e4fffea27b03(unknown)/1
Best master ID     :  a85e45fffee4d356(unknown)/1
Best master IP     :  192.168.10.169
GM priority        :  Priority1 128, Priority2 128, clockClass 254
Time properties    :  ARB timescale, tracbl: time N, freq N, src: INTERNAL_OSCILLATOR(0xa0)
UTC properties     :  UTC valid: N, UTC offset: 0
Offset from Master : -0.000025063 s, mean -0.000011242 s, dev  0.000018017 s
Mean Path Delay    :  0.000113541 s, mean  0.000112058 s, dev  0.000000667 s
Clock status       :  in control
Clock correction   :  125.013 ppm, mean  125.158 ppm, dev  0.043 ppm
Message rates      :  1/s sync, 1/s delay, 1/2s announce
TimingService      :  current PTP0, best PTP0, pref PTP0
TimingServices     :  total 1, avail 1, oper 1, idle 0, in_ctrl 1
Performance        :  Message RX 2/s, TX 0/s
Announce received  :  933
Sync received      :  1864
Follow-up received :  1865
DelayReq sent      :  1893
DelayResp received :  1892
State transitions  :  4
PTP Engine resets  :  1

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Links zu OSGI und REST

    02.12.2016

    Ich wollte eigentlich selber eine Anwendung schöpfen, die einen Jetty als Server ausrollt, in den man zur Laufzeit über ein standardisiertes Interface Implementierungen von REST-Services einklinken kann. Gut, dass ich vorher noch ein wenig gelesen habe...

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • VC2HTML-Plugin

    Wie bereits in einem früheren Artikel zum Thema sQLshell-Plugins wird hier wieder ein neues Plugin für die sQLshell vorgestellt, das eine neue Möglichkeit bietet Datenmodelle zu dokumentieren/analysieren.

    Weiterlesen...
  • JAAS & 2FA

    Ich habe an dieser Stelle bereits früher über Möglichkeiten der Nutzung von Einmalpasswörtern entsprechend RFC RFC 6238 in Java-Anwendungen berichtet. Nun wollte ich untersuchen, ob sich 2-Faktor-Authentifizierung in das Framework Java Authentication and Authorization Service (JAAS) integrieren lasen würde.

    Weiterlesen...
  • Reveal.JS Präsentationen als Gitlab/Github Pages

    Ich hatte neulich die Idee, Präsentationen zu erstellen, die als Repository auf Gitlab und/oder Github gehostet werden können und dort auch live als HTML5 für jeden interessierten zu betrachten wären.

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier.