TPEdit erstellt interaktive Formulare

vorhergehende Artikel in: Java
02.11.2019

Die Ausrichtung des Editors für Testprozeduren und Checklisten verlagert sich mehr und mehr auf die Erstellung interaktiver Formulare zur Vermeidung von Medienbrüchen

Testprozedur Editor Im vorangehenden Artikel beschrieb ich prinzipielle Möglichkeiten, die mittels TPEdit erstellten Checklisten so zu modifizieren, dass sie über einen weiteren manuellen Transformationsschritt zu interaktiven Formularen werden: Die einzelnen Punkte können mittels Maus und Checkboxen als abgearbeitet markiert werden und die Namen der Tester, das Datum der Abarbeitung und die Bemerkungen können am Computer direkt in das Formular eingetragen werden.

Diese Funktionalität ist nun in TPEdit integriert worden - damit kann man sehr einfach aus der Anwendung heraus solche interaktiven Versionen der Checklisten oder Testprozeduren erzeugen.

Im Zuge dieser Arbeiten habe ich zwei der benutzten Komponenten aktualisiert: FOP wird jetzt in der aktuellen Version 2.1 verwendet; iText in der neueren Version 5.5 . der Umstieg auf iText in der Version 7 ist geplant.

Im Zuge der Integration konnte ich ein Problem mit der manuellen Konvertierung ausräumen: Bei der Konvertierung geschah es, dass das Inhaltsverzeichnis alle Verweise zu den jeweiligen Abschnitten im Dokument verlor. Konnte man vorher auf einen der Tests im Inhaltsverzeichnis klicken, navigierte das zum Anschauen benutzte Programm dorthin. Diese Funktionalität ist jetzt auch in den interaktiven Versionen der Testprozeduren wieder aktiv.

Zur schnelleren Benutzung beim Ausfüllen wurde ein weiteres Formularfeld hinzugefügt: rechts neben dem Datumsfeld ist ein Knopf dazugekommen, der beim Drücken automatisch den aktuellen Zeitstempel formatiert in das entsprechende Textfeld schreibt.

Als weiteres neues Feature ist geplant, in jeder Testprozedur eine Liste von Mitgliedern des QA-Teams verwalten zu können. Ist eine solche Liste gepflegt, wird das Textfeld für den Namen des Testers zu einer ComboBox, aus der man den Namen eines Team-Mitglieds wählen können wird.

Aktualisierung vom 2. November 2019

Dieses Werkzeug wurde unter einer OpenSource-Lizenz auf GitHub bereitgestellt.

Alle Artikel rss Wochenübersicht Monatsübersicht Github Repositories Gitlab Repositories Mastodon Über mich home xmpp


Vor 5 Jahren hier im Blog

  • Mandelbrot-Sets mittels Shadern berechnen

    17.05.2019

    Nachdem ich in den letzten verregneten Tagen auf Youtube in den Videos von Numberphile versunken bin, hat mich eines davon angestachelt, mich selbst mit dem Mandelbrotset zu beschäftigen. Als ich dann noch Code fand, der behauptete, das auf einer Graphikkarte mittels Shadern berechnen zu können, war es um mich geschehen...

    Weiterlesen...

Neueste Artikel

  • Erste Vor-Version eines Gis-Plugin für die sQLshell

    Wie bereits in einem früheren Artikel erwähnt plane ich, demnächst ein Plugin für die sQLshell anzubieten, das eine Visualisierung von Daten mit räumlichem Bezug im Stil eines Geoinformationssystems erlaubt.

    Weiterlesen...
  • bad-certificates Version 2.1.0

    Das bereits vorgestellte Projekt zur automatisierten Erzeugung von Zertifikaten mit allen möglichen Fehlern hat eine Erweiterung erfahren und verfügt über ein Partnerprojekt - beide sind nunmehr in der Version 2.1.0 freigegeben

    Weiterlesen...
  • SQLite als Geodatenbank

    Wie bereits in einem früheren Artikel beschrieben treibe ich derzeit Anstrengungen voran, die sQLshell attraktiver für Nutzer zu machen, die mit Geodatenbanken arbeiten.

    Weiterlesen...

Manche nennen es Blog, manche Web-Seite - ich schreibe hier hin und wieder über meine Erlebnisse, Rückschläge und Erleuchtungen bei meinen Hobbies.

Wer daran teilhaben und eventuell sogar davon profitieren möchte, muß damit leben, daß ich hin und wieder kleine Ausflüge in Bereiche mache, die nichts mit IT, Administration oder Softwareentwicklung zu tun haben.

Ich wünsche allen Lesern viel Spaß und hin und wieder einen kleinen AHA!-Effekt...

PS: Meine öffentlichen GitHub-Repositories findet man hier - meine öffentlichen GitLab-Repositories finden sich dagegen hier.